Wintercamp Finnland Kuusamo

3, 4, 5, 12, 32, 2950 - finnisches Lotto oder was

 

Nach einer weiteren für mich sehr ereignisreichen und anstrengenden Woche komme ich nun endlich dazu meinen letzten Bericht über unser Finnlandabenteuer zuende zu schreiben. 

Am Donnerstag, unserem eigentlichen Abflugtag, fuhren wir alle mit gepackten Koffern und vielen tollen Eindrücken zum Flughafen Kuusamo. Am Check-In angekommen , eröffnete man uns, dass unser Flug ersatzlos gestrichen wurde und wir heute nicht zurückfliegen könnten. Der eiligst angerufene Panu bestätigte dies und gab uns die Möglichkeit, dass wir weiter im Oivanki Center bleiben konnten. Gottlob hatte unsere Busfahrerin Ulla im Gebäude des Flughafens noch etwas zu tun gehabt und konnte uns direkt zurückbringen.

Nun war guter Rat teuer. Der Vulkan spuckte ordentlich Asche und wir saßen fest. Darüber wurde es Freitag. Viele Möglichkeiten eventuell nach Deutschland zurückzukommen wurden beratschlagt und auf Durchführbarkeit überprüft. Mietautos ??   Viel zu teuer, der normale Tarif wurde von den Firmen auf Grund der steigenden Nachfrage einfach verdoppelt. Ging so nicht !!  Eine Gruppe mit russischen Gästen hatte einen Bus nach Helsinki gechartert und suchte noch Mitstreiter. Doch was sollten wir in Helsinki !! Keine Unterkunft, keinen Weiterflug und die Fährverbindungen auf Tage ausgebucht. Ging erst recht nicht !!! Dann eben nicht, dann sitzen wir das aus. Schlitten und Dreiräder wurden rausgeholt und Sport ( Volleyball, Basketball und Hallencurling ) in der Sporthalle getrieben. Abends gab es Kickerspiele oder Billardmatches und das Klavierzimmer wurde von Krissi, Julian und Lukas belagert, die ziemlich oft das Lied von

Gary Jules : Mad World  spielten.

Samstag machten wir zuerst einen tollen Spaziergang bei traumhaftem Wetter auf der Langlauf-loipe , nachmittags fuhren wir zum Bowling nach Kuusamo.

Doch dann sollte noch während die Kinder bowlten die entscheidende Wende kommen. Dirk und Dirk bemühten sich um einen Bus aus Itzehoe, der die Deutschkursgruppe aus Kuusamo, die auf Austausch in Berlin festsaßen, nach Schweden bringen sollte. Gleichzeitig sollten wir von Kuusamo mit Ulla`s Busfirma Richtung Schweden aufbrechen, um die andere Gruppe dort zu treffen und die Busse dort zu tauschen, was dann auch nach vielen Stunden Fahrt gelang.

Während dieser Fahrt sahen wir außer jeder Menge Bäume und Natur in Schweden ( Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist ein …......... Baum ) auch noch drei Elche.

Ach ja , wieso habe ich das mit dem finnischen Lotto nicht gleich erzählt ? Na, weil ihr das sonst gar nicht so recht verstanden hättet.

Die 3 steht für drei Tage Fahrt mit drei gesehenen Elchen.

Die 4 für tolle Mädchen, die alle Aktivitäten prima meisterten und 4 Saunabesuche.

Die 5 steht für unsere Jungen, die sich gut verstanden und immer gute Laune verbreiteten.

Die 12, das sind wir alle zusammen, die eine verlängerte Woche in Finnland erlebten.

Die 32 steht für 32 endlose Busfahrstunden durch Skandinavien.

Und die 2950 ist die Kilometerzahl, die wir mit dem Flugzeug in 3 Stunden geschafft hätten.


 

Zum Schluss möchte ich nicht vergessen Dirk Ziegenhagen für seinen unvergleichlichen Einsatz zu danken, für seine tolle Organisation und Aufopferung bei der Durchführung dieses Wintercamps.

Dürfen wir noch mal mit dir auf eine Jugendprogrammreise fahren ??? Ich würde mich sehr darüber freuen !!!

Schöne Grüße an die Jugendprogrammler in Egenbüttel


 

Dirk Schuster ( KGSE )